OGV Hausgarten- & Stäucherschnittkurs – 02.03.2019

21 Teilnehmer beim Hausgarten- und Sträucher-schnittkurs!

Johnannes Eder vom Landwirtschaftsamt hat am Samstag, 02.03.2019 in rund zwei Stunden 21 Interessierten allerlei Wissenswertes um das Thema Hausgarten- & Sträucherschnitt beigebracht. Als Grundlage hat er die Wachstumsgesetzte am Beispiel von Sträuchern erklärt. Die Pflanze merkt sich im Herbst, wie groß sie ist. Wird diese im Winter geschnitten, wird der Wuchs im Frühjahr dadurch nicht reduziert, im Gegenteil. Die Pflanze gibt richtig Gas…

 

Sehr genau wurden den Ausführungen beim Rosenschnitt gelauscht. Johannes Eder ging mit geübtem Schnitt an die Sache heran. Bei Rosen kann man eigentlich nichts falsch machen. Das ist wie bei „Unkraut“ sagte er schmunzelnd. Wer mehrere Rosen hat, kann einen Teil ziemlich unten schneiden und einen Teil oben. Die unten geschnittenen Rosen werden schöner blühen. Probiert es aus!

 

Anhand eines Apfelbaums wurde gezeigt, das Licht in die Mitte kommt. Die Rebschere solle man zu Hause lassen. Besser wenige, dafür größere Äste entfernen. Das gibt weniger Wunden und der Baum verzeiht es besser. Man solle sich nicht die Frage stellen, welche Äste heraus müssen. Besser ist es zu fragen, welche Äste drin bleiben sollen – dann ist auch klar, welche heraus müssen!

 

Auch die Himbeeren kamen nicht zu kurz: die Treibe sollen auf rund 1,80m Länge gekürzt werden. Gemäß den Wachstumggesetzen kommen diese wieder und tragen Früchte!

 

Bei einem kleinen Vesper wurden die letzten Fragen beantwortet und natürlich auch „gefachsimpelt“.

 

Vielen Dank an Johannes Eder vom Landwirtschaftsamt für den interessanten Schnittkurs, bei dem er viele Fachthemen locker und eindrücklich zugleich rübergebracht hat. Wir haben im Nachgang viel Lob erhalten!

Danke !!!

Category

Nartur begreifen!, Presse, Unser Obst- und Gartenbauverein, Veranstaltungen, Wissen weitergeben

Tags

Date published

4. März 2019